Die Goethe-Universität Frankfurt am Main ist mit etwa 48.000 Studierenden und rund 5.000 Beschäftigten eine der größten Hochschulen in Deutschland. 1914 von Frankfurter Bürgern gegründet und seit 2008 wieder in der Rechtsform einer Stiftung besitzt die Goethe-Universität ein hohes Maß an Eigenständigkeit, Modernität und fachlicher Vielfalt. Als Volluniversität bietet die Goethe-Universität Frankfurt auf fünf Campus in insgesamt 16 Fachbereichen über 100 Studiengänge an und besitzt gleichzeitig eine herausragende Forschungsstärke.

Am Vascular Research Center Frankfurt (VRC) ist zurzeit folgende Stelle zu besetzten:

Doktorand (m/w/d)

(Biologie, Biochemie, Molekulare Medizin, Tiermedizin, o.ä.)

für das Thema

„Endotheliale long-non-coding RNAs in der kardialen Regeneration“

 

Das Vascular Research Centre ist ein Institut der bio-medizinischen Grundlagenforschung am Fachbereich Medizin der Goethe-Universität, welches eng in drei Sonderforschungsbereiche, den Exzellenzcluster Cardio-Pulmonales-Institut (CPI) der Universitäten Frankfurt & Giessen und des MPI Bad Nauheim sowie das Deutsche Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) eingebunden ist. Wir untersuchen Signaltransduktionsvorgänge in Zellen des Herz-Kreislaufsystems und ihre Bedeutung für Erkrankungen dieses Systems. Die Untersuchungen werden besonders mit Zielrichtung auf das Verständnis und die Entwicklung von Therapie gegen Herzinfarkt und Gefäßneubildung durchgeführt. Es kommt dabei ein weites Methodenspektrum von der Zellkultur bis zur integrativen Physiologie zum Einsatz.

 

Aufgaben

Akute und chronische Gewebe-Ischämien als Folge von Arteriosklerose führen zu Myokardinfarkt, ischämischer Kardiomyopathie und Post-Infarkt-Kardiomyopathie und sind damit die häufigste Todesursache in den westlichen Industrieländern. Die Ischämie des Gewebes fördert zwar die Gefäßneubildung durch Arteriogenese und Angiogenese, oft reichen diese Mechanismen aber nicht aus, um den arteriosklerotischen Prozess oder die plötzlich auftretende Ischämie zu kompensieren. Im Rahmen dieses Forschungsprojektes untersuchen Sie, wie sogenannte lange nicht-kodierende RNAs (lncRNAs) das Verhalten von Endothelzellen in Modellsystemen (Zellkultur, IPSCs, Organoide) steuern und damit Einfluss auf die Angiogenese haben. Durch selektive Modulation von in Endothelzellen angereicherten lncRNAS, sollen neue Ansätze zur Verbessrung der Gefäßregeneration bei Patienten entwickelt werden.

 

Qualifikationsprofil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium in einem lebenswissenschaften-nahen Fach
  • Persönliche Einsatzbereitschaft
  • Interesse an selbständigem, wissenschaftlichem Arbeiten im Team, Flexibilität, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Initiative, Kreativität und Teamfähigkeit

Wir bieten

  • Ein spannendes internationales Umfeld im Bereich der medizinischen Grundlagenforschung mit interessanten und hochrelevanten Forschungsprojekten
  • Ein dynamisches, freundliches Team
  • Ein breites Methodenspektrum
  • Teilnahme an Kongressen
  • Strukturierte Doktorandenausbildung
  • Mentoring
  • Ein abwechslungsreiches, kreatives Forschungsumfeld und eine exzellente Ausstattung
  • Einen attraktiven Tarifvertrag (TV-G-U).
  • Das Hessenticket: kostenfreie Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs in Hessen („Landesticket“)

Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet (mit Verlängerungsoption).

Nutzen Sie die Zeit um sich bewerben: senden Sie bitte Ihre Unterlagen (Lebenslauf, Anschreiben, Zeugniskopien und ggf. Referenzen) vorzugsweise per Email (jobs@vrc.uni-frankfurt.de) unter der Referenz JVReGenLnc/02phd  als ein gesamtes PDF an Prof. R. Brandes, Vascular Research Centre, Haus 74/75, 2.OG, Fachbereich Medizin der Goethe-Universität, Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt, Tel: 069-6301 85321, Internet: www.vrc.uni-frankfurt.de.